Aktuelles von [U25] Dortmund

[U25] Dortmund goes to School

[U25] Dortmund startet mit dem Suizidpräventionsprogramm [AUSWEG]LOS. Das Angebot [AUSWEG]LOS richtet sich an junge Menschen in Schulen und anderen Jugendinstitutionen. Mithilfe von interaktiven und abwechslungsreichen Workshops werden die jungen Menschen für das Thema Suizidalität und Krisen sensibilisiert. Mit dem Programm soll nicht nur über das Thema Suizidalität aufgeklärt werden, sondern es sollen darüber hinaus eigene Ressourcen erkannt und gestärkt werden, Gesprächsführungskompetenzen erweitert und das Hilfesuchverhalten von jungen Menschen gefördert werden.

Krisen und Suizidgedanken sind im Jugendalter nicht unüblich. Diese müssen nicht zwingend in einem Suizidversuch münden. Dennoch stellt Suizid die zweithäufigste Todesursache bei unter 25 jährigen dar. Umso wichtiger ist es das Thema Suizidalität aus der Tabuzone zu holen und altersgerecht darüber aufzuklären. Mithilfe der niedrigschwelligen Workshops soll das erreicht werden. Des Weiteren wollen wir auf Augenhöhe mit den Teilnehmenden ins Gespräch kommen und über Hintergründe, Anlässe und Warnsignale von Suizidalität sprechen. Informationen über die Entwicklung von Krisen und suizidalen Impulsen können hilfreich im Umgang mit suizidgefährdeten Menschen sein. Mithilfe von [AUSWEG]LOS wollen wir die jungen Menschen dort erreichen wo sie einen Großteil ihrer Zeit verbringen: in der Schule. Nicht zwangsläufig liegen die Problematiken junger Menschen im schulischen Bereich. Dennoch werden immer häufiger sowohl Schüler_innen, als auch Lehrkräfte mit dem Thema Suizidalität konforntiert. Die Angebote von [AUSWEG]LOS sind daher besonders in Schulen und Jugendinstitutionen präventiv sinnvoll, um Suizide zu verhindern und junge Menschen sprachfähig zu machen, wenn es um die Themen Krisen und Suizidalität geht. Außerdem geht es darum die Teilnehmenden zu ermutigen auf sich und ihre Mitmenschen zu achten und Hilfebedarf zu äußern.

Die Workshops im Rahmen von [AUSWEG]LOS richten sich an alle interessierten Schulen sowie Jugendinstitutionen und sind kostenlos. Bei Interesse melden Sie sich gerne unter: u25-projekt@skf-dortmund.de.

Und für weitere Informationen schauen Sie gerne auf der Internetseit von [AUSWEG]LOS vorbei: www.ausweglos.info

 

[U25] Dortmund erhält großzügige Spende von ProFiliis

Das gesamte Team von [U25] Dortmund freut sich riesig über die außerordentlich großzügige Spende von der ProFiliis Stiftung. Wir empfinden es als große Ehre durch die Stiftung gefördert zu werden und möchten uns rechtherzlich für die Unterstützung bedanken. Die Spende ermöglicht es uns unter anderem die 13 neuen, hoch motivierten jungen Menschen am Standort Dortmund zu Peerberater_innen auszubilden. Nicht nur die neuen Peerberater_innen können somit mit der Beratung beginnen, sondern auch unseren restlichen Peerberater_innen können weiterhin die zahlreichen jungen Menschen in Krisensituationen, die sich bei uns melden, begleiten und unterstützen.

In diesem Sinne bedankt sich das gesamte [U25] Dortmund Team bei der ProFiliis Stiftung.

 

Ein herzliches Hallo

 

Nachdem die ersten Monate als neue Standortleitung von [U25] Dortmund hinter mir liegen, möchte ich nun die Gelegenheit nutzen mich auch hier noch mal kurz vorzustellen. Ich bin Christin Triebkorn und habe die wunderbare Aufgabe das Projekt [U25] an dem Standort Dortmund leiten und koordinieren zu dürfen.

Kurz ein paar Infos zu meiner Person: Ich bin studierte Rehabilitationspädagogin und studiere derzeit, neben meiner Tätigkeit bei [U25], im Master Soziale Arbeit. Beruflich habe ich schon einige Erfahrungen mit Jugendlichen in Krisensituationen sammeln können und schaue ebenfalls auf eine langjährige Erfahrung als Peerberaterin bei [U25] Dortmund zurück, sodass ich diese Erfahrungen auch in meine jetztige Tätigkeit als Projektleitung einfließen lassen kann. Ich freue mich sehr auf die neuen Aufgaben und Begegnungen, die mich in meinem neuen Arbeitsumfeld erwarten werden. Außerdem freue ich mich auf die Zusammenarbeit mit dem [U25] Deutschland Team und bin sehr dankbar ein Teil des Teams sein zu dürfen.

Ein ganz großes Dankeschön geht hiermit auch an Henry Schopp Photography, der nicht nur dieses Foto, sondern auch die Fotos für unsere neue Broschüre geschossen hat.

Ich freue mich auf die kommenden Aufgaben und hoffe sehr, dass das Projekt [U25] Dortmund allen jungen Menschen, die sich in einer (suizidalen) Krise an uns wenden, eine hilfreiche Stütze bietet.

 

 

Neue Peerausbildung gestartet

 

Endlich! Unsere fünfte Peerausbildungsrunde hat gestartet. Diesmal starten wir mit 13 neuen hochmotivierten jungen Menschen, die sich der besonderen Aufgabe widmen möchten Kinder und Jugendlichen in suizidalen Krisen zur Seite zu stehen. In den nächsten Wochen durchlaufen sie die spannende Zeit der Peerausbildung. Während dieser Zeit lernen die neuen Peerberater*innen nicht nur Themen bezogene Inhalte zu Suizidalität und psychischen Störungen, sondern auch die speziellen Techniken der Mailberatung. Des Weiteren geht es in der Peerausbildung auch, um die Selbsterfahrung und Ressourcenarbeit. Da das Team Rückhalt geben und ein stärkender Faktor für die Berater*innen sein soll, geht es in der Ausbildung selbstverständlich auch um das Teambuilding. Natürlich kommt der Spaß hierbei nicht zu kurz.

Das gesamte [U25] Team Dortmund freut sich auf die neuen Peerberater*innen und wünscht ihnen viel Erfolg bei der Ausbildung!

 

 

[U25] Dortmund verabschiedet sich mit einer ausgelassenen Weihnachtsfeier aus dem Jahr 2018

 

Das Jahr 2018 neigt sich langsam dem Ende zu. Anlass für uns, um bei einer gemütlichen Weihnachtsfeier das ereignisreiche und erfolgreiche Jahr 2018 ausklingen zu lassen. Eines der Höhepunkte war sicherlich das Treffen mit der Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin anlässlich der Verleihung des Bundespreises von startsocial. Aber auch die Auszeichnung mit dem Filippas Engel sowie die Belegung des ersten Platzes im CHILDREN Jugend hilft! Wettbewerb erfreut uns immer noch sehr. Zudem haben wir zum Jahresende eine sehr großzügige Spende über 10.000 Euro von der BerenbergKids Stiftung erhalten, welche uns hoch motviert ins Jahr 2019 starten lässt.

Wir möchten uns bei allen Menschen und Organisationen ganz herlzlich bedanken, die dazu beigetragen haben, dass wir auf ein sehr erflogreiches Jahr zurückschauen können. Ein ganz großer Dank gilt natürlich auch all jenen Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die uns ihr Vertrauen schenken und die wir durch unser Beratungsangebot unterstützen und begleiten dürfen. DANKE für euren Mut und und euer Vertrauen!

Ein großer Dank geht auch an unsere Peers, die dieses Jahr das Projekt wieder großartig unterstützt haben und über 200 Hilfesuchenden unterstützend zur Seite gestanden haben. Danke für euren Einsatz und eure E-Mails, durch die ihr auch in diesem Jahr wieder ein bisschen Zuversicht und Hoffnung in die Welt getragen habt.

Des Weiteren geht ein gorßer Dank an die Unterstützer sowie Juroren des Filippas Engel Preises, der BerenbergKids Stiftung, an startsocial sowie dem CHILDREN Jugend hilft! Wettbewerb. Ein großer Dank geht ebenfalls an die Stadt Dortmund, die das Projekt [U25] Dortmund in diesem Jahr mit einer außerordenltich großzügigen Spende unterstützt hat. Weiterhin möchten wir der evangelischen Emmaus Kirchnegmeinde Herne, der Lantz-Dyckmans-Sriftung, der PDS Bank sowie der Dr.Elias und Hedwig Gulinsky Stiftung führ ihre Spenden danken. Außerdem geht ein großer Dank an die Sparkasse Dortmund, die uns sowohl durch eine großzügige Spende anlässlich des Welttags der Suizidprävention, als auch bei der Veranstaötung der Weihnachtsfeier unterstütz hat. Es bedeutet uns sehr viel sowohl durch die genannten Preise, als auch durch die sehr großzügigen Spenden geehrt geworden zu sein.

Wir blicken optimistisch und motiviert in die Zukunft und wünschen Ihnen und euch eine besinnliche und ruhige Weihnachtszeit und einen guten Rutsch in das neue Jahr 2019!

Euer [U25] Team

 

[U25] Dortmund erhält großzügige Spende von der BerenbergKids Stiftung

Wir freuen uns riesig über die außerordentlich großzügige Sepnde der BerenbergKids Stiftung über 10.000€, die es uns ermöglicht das Jahr 2018 erfolgreich ausklingen zu lassen und hoch motiviert ins neue Jahr 2019 starten lässt! Durch die Spende können wir nun vorerst gelassen ins neue Jahr 2019 starten. Denn durch die Spende ist das Projekt auch über das Jahr 2018 hinaus finanziert und die Beratung am Standort Dortmund kann weitergehen.
Im Namen des gesamten [U25] Teams sagen wir Danke!

 

Neue Ausbildung zum/ zur Peerberater/in startet im Januar 2019

Mit großer Vorfreude möchten wir heute verkünden, dass die neue Ausbildung zum/ zur Peerberater/in am Standort Dortmund im Januar 2019 startet. Es sind noch reichlich Plätze frei. Wenn du also zwischen 16 und 25 Jahre alt bist, du Kinder und Jugendliche in suizidalen und psychoszialen Krisen unterstützen möchtest und Teil unseres ehrenamtlichen Teams werden möchtest, dann melde dich und schreib heute noch eine Mail an:

c.triebkorn@skf-dortmund.de.

Die Ausbildungstermine sowie weitere Infos zur Ausbildung findest du auf unserer Homepage unter: Mitmachen.

Wir freuen uns auf euch!

Einladung ins Schloss Bellvue

 

Es ist schon eine Weile her, da wurden die ehrenamtlich arbeitenden Peers von [U25] Dortmund von der Organisation CHILDREN, Jugend hilft! ausgezeichnet. [U25] gehörte mit zwei weiteren Projekten aus Dortmund somit zu sieben Gewinnerprojekten des Contests. Nun, in der vergangenen Woche, haben sich einige der Krisenbegleiter/innen ihren wohlverdienten Preis in Berlin abholen dürfen. Gewonnen hatten Sie ein mehrtägiges Camp. Hier wurden sie durch Schulungen und Worshops unter Anderem in den Bereichen Spendenakquise und Öffentlichkeitsarbeit professionalisiert. Krönender Abschluss des Camps war sicher die Preisverleihung und die Einladung in das Schloss Bellvue durch Frau Elke Büdenbänder. Wir sind super stolz auf unsere tollen Peers und dankbar für diese tollen Erlebnisse, ermöglicht durch CHILDREN Jh!

[U25] Dortmund erhält großzügige Spende zum WTSP 2018

Anlässlich des Welttags der Suizidprävention kann sich das Team der Dortmunder Online Suizidprävention über eine Spende in Höhe von 8000 € von der Sparkasse Dortmund freuen.

Zum 15. Mal jährt sich am 10.09.2018 der Welttag der Suizidprävention. 2003 durch die Weltgesundheitsorganisation und die International Association for Suicide Prevention (IASP) ins Leben gerufen, finden an diesem Tag jährlich Aktionen verschiedener Organisationen statt, um auf das Thema Suizidalität aufmerksam zu machen. Das Dortmunder Projekt [U25] engagiert sich schon seit einigen Jahren sehr erfolgreich im Bereich der Suizidprävention und kann sich in diesem Jahr dazu über eine Spende der Sparkasse Dortmund freuen. 8.000 Euro erhält [U25] von der Sparkasse, die so einen großen Anteil daran trägt, dass das Projekt zumindest für das Jahr 2018 weiterhin erfolgreich arbeiten kann.

„Wir freuen uns anlässlich des Welttags der Suizidprävention natürlich ganz besonders über die Spende der Sparkasse“, sagt Laura-Maria Lintzen, Projektleiterin von [U25]. Bisher habe die Aktion Mensch, unterstützt durch Eigenmittel des Caritasverbandes Paderborn, das Projekt  in Dortmund insgesamt 3 Jahre als Startup finanziert. Doch die Förderung endete zum 31.08.2018. Übergeben wurde der Spendenbetrag von Herrn Elmar Steinborn, Leiter des Beratungs-Center der Sparkasse an der Münsterstraße sowie Herrn Kavak, ebenfalls Mitarbeiter in dieser Filiale. „Für die Spende der Sparkasse sind wir ganz besonders dankbar. Sie ermöglicht uns das Jahr 2018 erfolgreich ausklingen zu lassen“, so Laura-Maria Lintzen.  Mindestens das Jahr 2018 sei nun finanziell abgesichert, was die Projektleiterin besonders für die vielen ehrenamtlichen Berater/innen freut, die aktuell bei [U25] arbeiten und die nun Gewissheit haben, dass es ihr Herzensprojekt auch über das Jahr 2018 hinaus in Dortmund geben wird. Insgesamt wurden bereits  über 40 Peers am Standort Dortmund ausgebildet, sie alle bieten jungen Menschen in suizidalen Krisen Unterstützung via Mail an.

Auch in diesem Jahr beteiligt sich das Team von [U25] Dortmund wieder aktiv an Aktionen zum Welttag der Suizidprävention, um darauf aufmerksam zu machen, dass sich in Deutschland jährlich über 10.000 Menschen das Leben nehmen. Gemeinsam treffen sich alle Teams der [U25]-Standorte deutschlandweit am 10. September in Berlin, um im Rahmen einer Großveranstaltung über das Thema Suizid zu informieren und aufzuklären. Bis heute wird das Thema durch die Gesellschaft häufig vermieden oder tabuisiert. Die WHO geht davon aus, dass 8 von 10 Menschen ihren Suizid vorher ankündigen. Wir können die Zeichen jedoch nur dann verstehen, wenn wir uns mit der Thematik auseinandersetzen und die Angst überwinden darüber zu sprechen. Das Fazit von [U25] Deutschland ist daher: Ein Gespräch kann Leben retten!

 

 

[U25] Dortmund feiert Geburtstag

Drei Jahre ist es nun her, dass der [U25] Standort in Dortmund ins Leben gerufen wurde und auch etwa vor drei Jahren, wurde der erste Presseartikel veröffentlich, in dem wir Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 16 und 25 Jahren aufriefen, sich bei Interesse bei uns zu melden und bei dem Projekt [U25] mitzuhelfen. Letztlich meldeten sich so viele Freiwillige, die gern ehrenamtlich suizidgefährdeten Kindern und Jugendlichen via Mail zur Seite stehen wollten, dass gar nicht alle in die erste Ausbildungsgruppe passten. Diese umfasste 12 junge Menschen und Anfang des Jahres 2016 konnten dann wirklich die ersten Hilfesuchenden durch unser Projekt unterstützt werden.
In den vergangenen Jahren wurden nun 44 Ehrenamtliche in 4 Ausbildungsgruppen zu Krisenbegleiter/innen ausgebildet.
Wir konnten Poliker/innen wie die Kanzlerin, den Bundespräsindenten, den Ministerpräsidenten für das Land NRW und auch den Oberbürgermeister Dortmunds sowie das Quartiersmanagement Dortmund West von unserer Arbeit überzeugen. Insbeondere vor dem Hintergrund, dass Suizidalität unbedingt den Tabustatus verlieren muss und wir diesbezüglich auf Unterstützung seitens der Politik angewiesen sind – ein wahnsinnig wichtiger Schritt für uns.
Wir sind wirklich stolz, dass wir die vergangenen drei Jahre so erfolreich sein durften. Dass wir so herzlich in Dortmund empfangen wurden und immer noch werden und uns hier entfalten durften. So viel Zuspruch haben wir bekommen, so viel Unterstützung. So häufig durften wir Menschen über Suizidalität aufklären oder eben direkt eine Stütze sein. Dafür möchten wir uns herzlich bedanken, bei allen, die uns in den drei Jahren zur Seite standen. Förderer und Spender ebenso wie alljene, die uns ihr Vertrauen schenkten. Danke euch allen, sind wir mehr als motiviert mindestens die kommenden drei Jahre genau so weiter zu machen wie bisher.