Aktuelles von [U25] Dortmund

Unsere Peerausbildung ist gestartet

 

Unsere neue Peerausbildung ist gestartet. Acht junge Menschen lassen sich in den kommenden Monaten zu ehrenamtlichen Peerberater*innen bei [U25] Dortmund ausbilden.

Am ersten Tag stand neben dem gegenseitigen Kennenlernen auch ein erster theoretischer Input zu den Zahlen, Daten und Fakten zum Thema Suizidalität in Deutschland an. Zudem durften sich die angehenden Peerberater*innen mit ihren Hoffnungen, Wünschen und Befürchtungen gegenüber der Peerausbildung und dem Ehrenamt auseinandersetzen. Es war ein richtig schöner Start in die Peerausbildung und wir freuen uns auf die kommenden gemeinsame Zeit mit euch!

Unsere nächste Peerausbildung startet im März

 

Unsere nächste Peerausbildung startet am 09.03.2024.

Inhalte der Ausbildung sind unter anderem Suizidalität, Krisen, wie selbstverletzendes Verhalten, sexualisierte Gewalt, Tod und Trauer sowie verschiedene Methoden der Mailberatung und der Umgang mit eigenen Krisen und Grenzen.
Nach der Ausbildung unterstützen wir dich natürlich in der Beratung und treffen uns alle zwei Wochen zur
Supervision.

Für mehr Infos schaue auf unserer Website vorbei
www.u25-dortmund.de

Wir freuen uns auf dich!

Das [U25] Dortmund Team wünscht frohe Weihnachten

Letzte Woche haben wir das Jahr mit einer gemütlichen Weihnachtsfeier ausklingen lassen.

Nun möchten wir das Jahr 2023 mit einem kurzen Jahresrückblick Revue passieren lassen und möchten euch/Sie als Lesende einen Einblick in unser Jahr geben.

Dieses Jahr haben wir gleich zwei Peerausbildungen beendet und konnten dadurch vierzehn neue Peerberater*innen im Team willkommen heißen. Insgesamt haben sich dadurch 32 ehrenamtliche Peerberater*innen über das Jahr 2023 hinweg bei [U25] Dortmund engagiert und standen Hunderten Ratsuchenden via Mail zur Seite und haben mit ihren Nachrichten Hoffnung verschickt.

Zudem hat [U25] Dortmund Zuwachs in Form einer weiteren Fachkraft bekommen. Seit dem 01.06.2023 unterstützt eine weitere pädagogische Fachkraft das Angebot [U25] Dortmund. Möglich ist das durch eine kommunale Förderung geworden. An der Stelle möchten wir uns nochmal herzlich bei allen Unterstützer*innen bedanken und ganz besonders bei der SPD Ratsfraktion, die unseren Haushaltsantrag eingebracht haben.

Fokus soll nun auch auf die weiterführende Suizidprävention in Dortmund in Form von Schulprävention, Workshops für soziale Einrichtungen sowie Fortbildungen gelegt werden. Erste Veranstaltungen konnten bereits durchgeführt werden. So waren wir im offenen Treff von Sunrise, ein Angebot für junge Menschen bis 23 Jahre der LSBPATINQ+ Community. Darüber hinaus haben wir für Fachkräfte des Sleep In Stellwerk und der Jugendschutzstelle Stellwerk eine Fortbildung gemacht. Im nächsten Jahr sind weitere Fortbildungen und Veranstaltungen geplant.

Darüber hinaus wurde dieses Jahr der Dortmunder Arbeitskreis Trauer, Suizidalität und Tod ins Leben gerufen. Er ist ein Zusammenschluss von Fachkräften, kommunalen Akteur*innen und freien Trägern der Jugendhilfe. Der Dortmunder Arbeitskreis Trauer, Suizidalität und Tod dient der Vernetzung, dem Austausch wissenschaftlicher Erkenntnisse und dem Entwickeln neuer Ideen und Projekte. Zudem werden Qualifizierungsangeboten und Veranstaltungen zum Thema Suizidprävention und Trauerbegleitung durchgeführt. Ich bin sehr stolz, dass [U25] Dortmund Teil des Arbeitskreises ist und das Thema Suizidalität sichtbarer wird.

Im September und Oktober gab es rund um den Welttag der Suizidprävention einen besonderen Monat bei [U25]. Einen Monat lang waren die elf [U25] Standorte möglichst durchgängig mit ihrer Weiche auf grün, sodass sich jederzeit neue Ratsuchende anmelden konnten. Das Ergebnis war überwältigend: in einem Monat haben sich deutschlandweit 186 Ratsuchende registriert, das sind rund 47 Ratsuchende pro Woche. Die Zahlen verdeutlichen wie hoch der Bedarf an niederschwelliger Beratung ist und was [U25] leisten könnte, wenn es mehr personelle Kapazitäten vorhanden wären.

Zum Schluss möchten wir uns als [U25] Dortmund Team bei allen Menschen und Organisationen ganz herzlich bedanken, die dazu beigetragen haben, dass wir auf ein außerordentlich schönes Jahr zurückschauen können. Ein ganz großer Dank gilt natürlich auch all jenen Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die uns ihr Vertrauen schenken und die wir durch unser Beratungsangebot unterstützen und begleiten durften. DANKE für euren Mut und euer Vertrauen!

Ein großer Dank geht natürlich auch an alle ehrenamtlichen Peerberater*innen, die dieses Jahr [U25] Dortmund wieder großartig unterstützt haben und unzähligen Ratsuchenden unterstützend zur Seite gestanden haben. Danke für euren Einsatz und eure Mails, durch die ihr auch in diesem Jahr wieder ein bisschen Zuversicht und Hoffnung in die Welt getragen habt.

Wir blicken optimistisch und motiviert in die Zukunft und wünschen Ihnen und euch eine besinnliche und ruhige Weihnachtszeit sowie einen guten Rutsch in das neue Jahr 2024!

Euer [U25] Dortmund Team

 

Am 10.09. ist Welttag der Suizidprävention

 

Anlässlich des Welttages der Suizidprävention am 10.09. möchten wir nicht nur an die durch Suizid Verstorbenen gedenken, sondern auch die Öffentlichkeit auf die weitgehend verdrängte Problematik der Suizidalität aufmerksam machen. Viele Akteur*innen der Suizidprävention, der Seelsorge und anderen Einrichtungen veranstalten am 10.09. weltweit, Aktionen, um die Öffentlichkeit zu informieren und zu sensibilisieren.

Der 10. September ist ein Tag der Aufklärung sowie Sensibilisierung, aber auch ein Tag an dem die Erfahrungen von Verlust und Trauer geteilt werden.

Auch dieses Jahr fand am Gedenkort an die durch Suizid Verstorbenen im Dortmunder Stadewäldchen eine Gedenkveranstaltung statt. Die Veranstaltung wird durch die Hinterbliebenen Gruppe des Krisenzentrum Dortmunds sowie Mitarbeitenden des Krisenzentrum Dortmunds veranstaltet. Wie auch in den letzten Jahren waren auch wir von [U25] Dortmund dabei. Neben den Hinterbliebenen, Angehörigen, Mitarbeitenden, Mitglieder*innen des Förder- und Freundeskreises und Vertreter*innen des Klinikum Wetsfalens war auch die 3. Bürgermeisterin Dortmunds Frau Ute Mais vor Ort und hat das Grußwort der Veranstaltung gesprochen.

Auch wir hatten dieses Jahr einen Beitrag. So hat uns eine unserer Ratsuchenden ihr okay gegeben eines ihrer Gedichte mit den Answenden zu teilen. Ihre Peerberaterin hat das Gedicht sehr gefühlvoll vorgetragen. Ihr ist es gelungen die Gefühle in dem Gedicht ganz wunderbar zu transportieren, sodass alle Anwesenden zutiefst gerührt von den ehrlichen und aufrichtigen Worten waren.

Nach dem Vorlesen des Gedichtes wurden die Namen der Verstorbenen vorgelesen und die Angehörigen und/oder Hinterbliebenen haben jeweils eine weiße Rose unter den Baum des Gedenken gelegt. Anschließend wurde ein großer Kreis gebildet indem sich alle an die Hände genommen haben und eine Schweigeminute wurde eingeleitet in Gedenken an die Verstorbenen und als Zeichen der Verbundenheit.

Das Ganze wurde musikalisch durch eine Saxofonistin begleitet.

Allen Hinterbliebenen möchten wir unser aufrichtiges Mitgefühl aussprechen und alldenjenigen, die sich gerade in großer seelischer Not befinden, schicken wir ganz viel Kraft.

Wir denken und glauben an euch!

Unser [U25] Dortmund Sommerfest

Auch dieses Jahr hatten wir ein tolles Sommerfest bei bestem Wetter und ausgelassener Stimmung. Nach einem ausgiebigen Frühstück ging es für uns zum Dortmunder Phönixsee. Dort haben wir Tretboote gemietet und konnten die Seele baumeln lassen und ruhige Minuten genießen. Das ein oder andere Wettrennen gab es dann aber doch und gemeinsam hatten wir einen tollen Tag.

Willkommen im Team!!!

Wir heißen acht neue Peerberater*innen in unserem Team willkommen. Sie haben Anfang Juli die Peerausbildung erfolgreich abgeschlossen und stehen nun jungen Ratsuchenden via Mail zur Seite und schenken ihnen ihr offenes Ohr. Damit geht eine intesive und schöne Zeit zu Ende und wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.

Das gesamte [U25] Dortmund Team freut sich die neuen Peerberater*innen im Team zu haben!

Presse-Information – Anlässlich der finanziellen Unterstützung der Online-Suizidprävention [U25] durch die Pro-Filiis-Stiftung

Die ProFiliis-Stiftung aus Dortmund ist ein wichtiger Unterstützer von [U25] Dortmund geworden. Schon zum 5. Mal in Folge unterstützt die Stiftung das Angebot von [U25], in dem eine Vielzahl junger Menschen auf rein ehrenamtlicher Basis mitwirken Mit einer neuen Förderzusage  in Höhe von 8147,- für das Jahr 2023 unterstützt die Stiftung das Projekt nun seit 2019 mit insgesamt rund 44.000,- €.

Die Online-Suizidprävention [U25] Dortmund bietet Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen bis 25 Jahre eine kostenlose, vertrauliche sowie zeitlich unbegrenzte Begleitung via Mail an, um über ihre Suizidgedanken, Sorgen, Ängste und Hoffnungen zu schreiben. [U25] holt die Jugendlich dort ab, wo sie sich tagtäglich bewegen: im Internet. Über einhundert Ratsuchende begleitet das Team von [U25] Dortmund jährlich über das Helpmail-System der Caritas. Das Besondere: die Ratsuchenden werden von etwa gleichaltrigen Ehrenamtlichen, den sogenannten Peerberater*innen, begleitet. Ein Kontakt auf Augenhöhe, den die Ratsuchenden sehr schätzen. „Wir haben ein offenes Ohr, therapieren aber nicht. Wir antworten verlässlich und zeigen den jungen Menschen damit, dass sie nicht alleine sind“, erklärt die Peerberaterin Julia (Name geändert). In einer 40 stündigen Ausbildung werden die Peerberater*innen vor ihrer Tätigkeit bei [U25] geschult und auf das Ehrenamt vorbereitet. Und auch danach werden die Peerberater*innen eng durch die Fachkraft betreut. Dazu gehören unter anderem verpflichtende Teamsitzungen.

„Wir sind unglaublich dankbar für die langjährige sowie erneute Unterstützung durch die ProFiliis-Stiftung, denn das nimmt uns nicht nur eine Sorge mehr, sondern bestärkt uns darin, dass unsere Arbeit als wichtig erachtet wird“, sagt Christin Triebkorn, die Standortleitung von [U25] Dortmund. Denn auch wenn [U25] über Bundesmittel projektfinanziert ist, so fehlen doch jährlich Tausende Euro für die Sachkosten. Diese Kosten muss das Angebot, welches beim SkF e.V. Dortmund angegliedert ist, jährlich durch Spenden oder andere Fördergelder einnehmen.

„Wir unterstützen [U25] sehr gerne, weil wir von der hohen Bedeutung der Arbeit der Peer-Berater*innen für die jugendlichen Hilfesuchenden überzeugt sind. Das Angebot ist niederschwellig, da die Anfragenden ihre Probleme anonymisiert schildern können. Auch haben wir großen Respekt vor den rein ehrenamtlich arbeitenden Peer-Berater*innen, die eine sehr wertvolle Arbeit leisten“, begründet Thomas Schieferstein, Vorstand von ProFiliis, die Entscheidung zu der neuerlichen Förderzusage für weitere 12 Monate.

Das Team von [U25] Dortmund wurde schon vielfach für ihr herausragendes Engagement ausgezeichnet. Alle sind sich einig, dass sie bei [U25] einer sinnstiftenden Arbeit nachgehen. „Die Tatsache, dass ich jungen Menschen helfen und dazu beitragen kann, dass jemand weniger leidet, gefällt mir besonders an dem Ehrenamt“, sagt die Peerberaterin Julia.

Wenn Du zwischen 16 und 25 Jahre alt bist und Dich zum*zur Peerberater*in ausbilden lassen möchtest, dann melde Dich unter u25-projekt@skf-dortmund.de. Die nächste Peerausbildung startet am 11.03.2023.

Die gemeinnützige ProFiliis-Stiftung wurde Ende 2008 gegründet und engagiert sich seitdem in der Förderung von Kindern und Jugendlichen im In- und Ausland. Der geografische Förderschwerpunkt liegt in der „Heimatstadt“ der Stiftung: Dortmund. Darüber hinaus werden regelmäßig Projekte in Ländern der sog. Dritten Welt in Kooperation mit anerkannten Hilfsorganisationen durchgeführt. Mit dem Ziel, Einschränkungen zu überwinden, Begabungen auszubauen und Miteinander zu fördern, werden Jahr für Jahr zahlreiche Projekte in ganz unterschiedlichen Bereichen (u. a. Bildung, Sport, Kultur, Freizeit, Lebenshilfe) unterstützt. Allein im vergangenen Jahr erhielten 32 Projekte – davon 30 in Dortmund – Förderzusagen, die insgesamt eine Fördersumme von 281.000 Euro ergaben.

 

Die nächste Peerausbildung startet im März!

Die nächste Ausbildung startet am 11.03.2023.

Der Umfang der Ausbildung beträgt 41,5h und findet an 4 Samstagen und 7 Abenden unter der Woche in Dortmund statt.

Inhalte der Ausbildung sind unter anderem Suizidalität, Krisen, wie selbstverletzendes Verhalten, sexualisierte Gewalt, Tod und Trauer sowie verschiedene Methoden der Mailberatung und der Umgang mit eigenen Krisen und Grenzen.

Nach der Ausbildung unterstützen wir dich natürlich in der Beratung und treffen uns alle zwei Wochen zur Supervision.

Du bist zwischen 16 und Jahren alt und wohnst in Dortmund oder Umgebung?

Du hast Lust doch ehrenamtlich zu engagieren?

Du kannst dir vorstellen junge Menschen durch Krisen zu begleiten und dafür eine Peerausbildung zu absolvieren?

Du bist bereit über eigene Krisen zu sprechen?

Dann werde Peerberater*in bei [U25] Dortmund und melde dich bei

u25-projekt@skf-dortmund.de

Wir freuen uns auf dich!