Aktuelles von [U25] Dortmund

[U25] Dortmund verbringt ein Wochenende auf dem Bauernhof

 

Wow was für ein Wochenende! Beim [U25] Dortmund Team stand am letzten Wochenende ein Team Building Wochenende an, welches das Team auf einem Bauernhof in Marl verbracht hat. Das Team ist der wichtigste Rückhalt für die Peerberater_innen bei [U25] Dortmund. Daher ist es außerordentlich wichtig den Teamgeist sowie das Vertrauen untereinander immer wieder zu stärken.

Neben Nächten im Heu und vieler süßer Tiere, gab es tolle Team Building Spiele und einen thematischen Vortrag von Herrn Mücke zum Thema lösungsfokussierte Beratung.

Das Wochenende hat das Team noch einmal mehr zusammengeschweißt und viele gemeinsame schöne Erinnerungen geschaffen.

Danke an alle, die dieses wunderschöne Wochenende ermöglicht haben.

Vor allem möchten wir uns bei der AStA Theater AG der TU Dortmund bedanken, die uns ihre Einnahmen der letzten Aufführung gespendet hat. Die Spende hat maßgeblich dazu beigetragen, dass wir dieses Wochenende für das Team von [U25] Dortmund ermöglichen konnten. Außerdem geht ein ganz großer Dank an den Bauernhof für die Unterkunft und die tollen Einblicke und Erlebnisse, die uns geboten wurden.

Neues Online Angebot für Hinterbliebene nach einem Suizid Leuchtturm ON

Mit dem Leuchtturm ON Angebot werden Kinder, Jugendliche & junge Erwachsene online durch Peerberater_innen begleitet. Hier können sich junge Menschen bis 25 Jahre melden, die einen Menschen durch Suizid verloren haben.

Nach einem Suizid ist es oft schwer, Worte zu finden oder Vertrauen zu fassen, um sich anderen zu öffnen. Oft weiß man in solch einer Situation nicht, an wen man sich mit seinen Gefühlen wenden soll. Manchmal ist es leichter seine Gedanken aufzuschreiben. Leuchtturm ON bietet dir die Möglichkeit dich kostenlos und per Mail in deiner Trauer zu begleiten. In einer Mail kannst du alles loswerden, ohne dass jemand bewertet, was du schreibst. Vielleicht sortiert sich dann einiges durch das Schreiben und der Austausch mit den Peers bringt dir neue Ideen, wie du mit deinem Schmerz umgehen kannst. Ihr könnt gemeinsam danach suchen, was dir gut tun könnte. Und wie dein verändertes Leben trotzdem gut weitergehen kann.

Falls du jemanden durch einen Suizid verloren hast und dich jemanden anvertrauen möchtest, melde dich unter: www.leuchtturm-on.de

 

Ein Gedicht vom [U25] Dortmund Team zum Welttag der Suizidprävention 2019

Den diesjährigen Welttag der Suizidprävention nahm das Team von [U25] Dortmund zum Anlass ein Gedicht zu schreiben, um auf die tabuisierte Thematik Suizidalität aufmerksam zu machen. Der durch die Weltgesundheitsorganisation und die International Association for Suicide Prevention (IASP) ins Leben gerufene Tag, soll auf das Thema Suizidalität aufmerksam machen. Dazu finden an diesem Tag jährlich Aktionen verschiedener Organisationen statt.

Das Team von [U25] Dortmund hat sich auch in diesem Jahr mit einer Aktion beteiligt. Das vom [U25] Dortmund Team geschrieben Gedicht sowie ein Informationsblatt wurden am 10.09.2019 zum Welttag der Suizidprävention in Dortmund verteilt, um das Thema Suizidalität in die Mitte der Gesellschaft zu bringen. Mit dieser Aktion sollte auf die Thematik aufmerksam gemacht werden und dazu beitragen, dass das Thema Suizidalität nach und nach enttabuisiert wird.

Anschließend wurde das Team von [U25] Dortmund noch zu der diesjährigen Aktion vom Krisenzentrum Dortmund eingeladen. Die Hinterbliebenen Gruppe des Krisenzentrums hat am gestrigen Tag einen Baum als Gedenkstätte für Hinterbliebene von Suizid gepflanzt.

Wir möchten uns bei allen bedanken, die dazu beitragen, das Thema Suizidalität zu enttabuisieren!

Denn jedes Jahr sterben in Deutschland ungefähr 10.000 Menschen durch einen Suizid. Das heißt im Durchschnitt nimmt sich alle 53 Minuten ein Mensch das Leben, alle 4 Minuten versucht es jemand. Bei Jugendlichen unter 25 Jahren ist Suizid die zweithäufigste Todesursache. In keiner Altersgruppe gibt es so viele Suizidversuche.

Bleib nicht alleine mit deinen Sorgen und suche dir Unterstützung. Denn ein Gespräch kann Leben retten!

[U25] Dortmund bekommt Besuch von Herrn Westphal

Das Team von [U25] Dortmund bekam Besuch von Herrn Westphal, dem Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung der Stadt Dortmund.

Im Rahmen einer Teamsitzung hat sich Herr Watsphal über unsere Arbeit informiert und dabei einige unserer Peers und das Projekt näher kennen gelernt. Wir haben uns sehr über das Interesse, den netten Abend und das anregende Gespräch gefreut und möchten uns recht herzlich für den Besuch und das Interesse bedanken.

Es ist toll zu sehen, wenn die Politik keine Berühungsängste gegenüber dem Thema Suizidalität zeigt.

[U25] Dortmund trotzt der Wärme mit einem Sommerfest

Der Sommer ist in Dortmund angekommen, was das Team von [U25] Dortmund zum Anlass genommen hat gemeinsam ein Sommerfest zu veranstalten. Bei ausgelassener Stimmung wurde geredet, gegessen, gespielt und sich noch ein bisschen besser kennengelernt.

Zudem wurde auf das erfolgreiche, erste Halbjahr 2019 zurückgeschaut indem nicht nur eine weitere Peerausbildung beendet wurde und wir 13 neue, motivierte Peerberater_innen im Team begrüßen durften. Sondern wir konnten auch einige Meilensteine legen für die Weiterfinanzierung des Angebotes im Jahr 2020. In diesem Zusammenhang geht nochmal ein großer Dank an die Peerberater_innen, ohne deren Unterstützung die Arbeit von [U25] Dortmund nicht möglich wäre.

Ein großer Dank geht auch an die Sparkasse Dortmund, die uns mit ihrer Zuwendung dieses schöne Fest ermöglicht hat.

Und natürlich möchten wir uns auch bei allen Hilfesuchenenden für ihr Vertrauen und den Mut, sich in so großer Not an [U25] Dortmund zu wenden, bedanken.

[U25] Dortmund wird gleich zweimal mit einer Spende unterstützt- Danke an CHILDREN Jugend hilft! und den PENNY- Förderkorb

 

Schon vor einigen Wochen haben wir die freudige Nachricht erhalten, dass uns CHILDREN Jugend hilft! auch in diesem Jahr mit einer Spende unterstützt. CHILDREN for a better World fördert unter anderem Kinder und Jugendliche, die sich mit ihren eigenen Projekten Menschen in Armut, Krankheit und großer Not unterstützen. Wir sind sehr dankbar, dass Sie uns auch dieses Jahr mit einer großzügigen Geldsumme unterstützen, damit wir auch in Zukunft jungen Menschen in suizidalen Krisen zur Seite stehen können.

Zudem ist [U25] Dortmund Gewinner des PENNY-Förderkorbes geworden und darf sich auch hier über einen außerordentlichen Geldbetrag freuen. Mit dem Gewinn haben wir uns außerdem für das Online-Voting qualifiziert, welches im August starten wird. Hierfür werden demnächst Plakate von [U25] in den regionalen Pennymärkten ausgehangen. Die Erstplatzierten des Online-Votings werden dann ab November 2019 für ein Jahr in die Förderung durch den FÖERDERPENNY aufgenommen.

Das gesamte [U25] Dortmund Team bedankt sich recht herzlich bei CHILDREN Jugend hilft! und dem PENNY-Förderkorb Team für ihre Unterstützung!

Der Lions Club Dortmund-Phönix unterstützt [U25] Dortmund mit einer großzügigen Spende

Das gesamte Team von [U25] Dortmund freut sich riesig über die großzügige Spende des Lion Clubs Dortmund-Phönix. Wir bedanken uns recht herzlich für die Zuwendung und Unterstützung, die es uns ermöglicht auch weiterhin den zahlreichen Hilfesuchenden in ihren jeweiligen Krisensituationen unterstützend zur Seite stehen zu können. Denn [U25] kommt an. In den letzten Wochen konnten wir unsere Weiche durchgängig geöffnet lassen, da wir durch die neu ausgebildeten Peerberater_innen ausreichend Kapazitäten zur Verfügung haben. So konnten wir zahlreiche Hilfesuchende annehmen und stehen ihnen jetzt begleitend und unterstützend zur Seite. Danke an alle die uns ihr Vertrauen schenken.

In diesem Sinne bedankt sich das gesamte [U25] Dortmund Team bei dem Lions Club Dortmund-Phönix.

Woche für das Leben

Frühling heißt Leben

Vom 04.05.-11.05. findet die „Woche für das Leben“ unter dem diesjährigen Motto „Leben schützen. Menschen begleiten. Suizide verhindern.“ statt. Dies nahm [U25] Dortmund zum Anlass, um in der Dortmunder Innenstadt mit Menschen in den Dialog zu kommen und sogenannte Seedballs zu verteilen. Die aus den Blumensamen entstehenden Blumen sollen für diejenigen stehen, die gerade eine schwere Zeit durchmachen, für Menschen die eine geliebte Person durch einen Suizid verloren haben, für all die Menschen, die gerade niemanden zum Reden haben, obwohl sie diese so dringend bräuchten und für alle Menschen, die durch Suizid von uns gegangen sind. Die Blumen sind eine positive Botschaft und soll den Menschen zeigen, dass aus etwas Kleinem etwas Großartiges wachsen kann. Sie stehen dafür, dass mit etwas Zeit auch kleine Wunder erlebt werden können. Ganz nach dem Motto: Frühling heißt Leben.

13 neue und motivierte Peerberater/innen ausgebildet #FREUDE

Mit der abgeschlossenen Ausbildung der fünften Peergruppe wurden im Dortmunder Beratungsangebot [U25] Online-Suizidprävention nun bereits 57 Peers zu Krisenbegleiter/innen ausgebildet und damit auf die verantwortungsvolle Aufgabe vorbereitet, sich via Mail um hilfesuchende Jugendliche in meist suizidalen Lebenskrisen zu kümmern. Die feierliche Übergabe der Zertifikate erfolgte am 13. April 2019 in den Räumen der Erziehungsberatungsstelle des SkF e.V. Dortmund.

Mit Abschluss der Ausbildung haben die frisch gebackenen Peers ihre 4-monatige Ausbildung erfolgreich abgeschlossen und unterstützen ab sofort hilfesuchende Kinder und Jugendliche via Mail in ihren jeweiligen Krisen. Das Online-Beratungsangebot [U25] wendet sich konkret an junge Menschen in suizidalen Krisen und begegnet ihnen dabei wertfrei und auf Augenhöhe.

Während der viermonatigen Ausbildung wurden die jungen Peerberater/innen an mehreren ganztägigen Veranstaltungen auf die verantwortungsvolle Aufgabe der Mailberatung vorbereitet. In der Ausbildung ging es nicht nur spezifisch um Suizidalität und psychische Störungen, sondern auch um Selbsterfahrungen und Ressourcenarbeit. Anhand von Fallbeispielen übten die zukünftigen Peerberater/innen auf Mails der Hilfesuchenden zu antworten. Teil der Ausbildung war es zudem die Gruppe zusammenzuführen und Vertrauen aufzubauen. „Denn das Team soll Rückhalt und ein stärkender Faktor für die Peerberater/innen sein“, so die Standortleitung Frau Christin Triebkorn. Darüber hinaus steht die Standortleitung Frau Christin Triebkorn jederzeit unterstützend und begleitend den Peerberater/innen zur Seite. Sie ist nicht nur für die Betreuung der Peerberater/innen zuständig, sondern liest auch die Mailverläufe zwischen Hilfesuchendem und Peerberater/in.

Das gesamte [U25] Team freut sich die neuen Peerberater/innen im Team begrüßen zu dürfen!

[U25] Dortmund goes to School

[U25] Dortmund startet mit dem Suizidpräventionsprogramm [AUSWEG]LOS. Das Angebot [AUSWEG]LOS richtet sich an junge Menschen in Schulen und anderen Jugendinstitutionen. Mithilfe von interaktiven und abwechslungsreichen Workshops werden die jungen Menschen für das Thema Suizidalität und Krisen sensibilisiert. Mit dem Programm soll nicht nur über das Thema Suizidalität aufgeklärt werden, sondern es sollen darüber hinaus eigene Ressourcen erkannt und gestärkt werden, Gesprächsführungskompetenzen erweitert und das Hilfesuchverhalten von jungen Menschen gefördert werden.

Krisen und Suizidgedanken sind im Jugendalter nicht unüblich. Diese müssen nicht zwingend in einem Suizidversuch münden. Dennoch stellt Suizid die zweithäufigste Todesursache bei unter 25 jährigen dar. Umso wichtiger ist es das Thema Suizidalität aus der Tabuzone zu holen und altersgerecht darüber aufzuklären. Mithilfe der niedrigschwelligen Workshops soll das erreicht werden. Des Weiteren wollen wir auf Augenhöhe mit den Teilnehmenden ins Gespräch kommen und über Hintergründe, Anlässe und Warnsignale von Suizidalität sprechen. Informationen über die Entwicklung von Krisen und suizidalen Impulsen können hilfreich im Umgang mit suizidgefährdeten Menschen sein. Mithilfe von [AUSWEG]LOS wollen wir die jungen Menschen dort erreichen wo sie einen Großteil ihrer Zeit verbringen: in der Schule. Nicht zwangsläufig liegen die Problematiken junger Menschen im schulischen Bereich. Dennoch werden immer häufiger sowohl Schüler_innen, als auch Lehrkräfte mit dem Thema Suizidalität konforntiert. Die Angebote von [AUSWEG]LOS sind daher besonders in Schulen und Jugendinstitutionen präventiv sinnvoll, um Suizide zu verhindern und junge Menschen sprachfähig zu machen, wenn es um die Themen Krisen und Suizidalität geht. Außerdem geht es darum die Teilnehmenden zu ermutigen auf sich und ihre Mitmenschen zu achten und Hilfebedarf zu äußern.

Die Workshops im Rahmen von [AUSWEG]LOS richten sich an alle interessierten Schulen sowie Jugendinstitutionen und sind kostenlos. Bei Interesse melden Sie sich gerne unter: u25-projekt@skf-dortmund.de.

Und für weitere Informationen schauen Sie gerne auf der Internetseit von [AUSWEG]LOS vorbei: www.ausweglos.info